Jubiläumsschrift

Industriekultur Schweiz, Europa, Global - Arias
Industriekultur Schweiz, Europa, Global - Arias

Industriekultur Schweiz – Europa - Global
Werke aus 25 Jahren Tätigkeit

ARIAS Industriekultur
1979 - 2004
Das Institut ARIAS-Industriekultur dokumentiert zum 25jährigen Bestehen seine Tätigkeiten in der Festschrift
"Industriekultur – Schweiz – Europa – Global".

"Hans-Peter Bärtschi hätte es leichter haben können in seinem Leben. Eine hindernisfreie Karriere wäre durchaus möglich gewesen, studierte der ETH-Absolvent doch Architektur beim Mailänder Stararchitekten Aldo Rossi und doktorierte beim bekannten Wirtschaftshistoriker Jean-François Bergier", charakterisierte der Winterthurer Stadtpräsident Ernst Wohlwend 2004 vor versammelten Festgemeinde den oft kämpferischen ARIAS-Gründer: 1980 der provokative Dissertationstitel "Industrialisierung, Eisenbahnschlachten und Städtebau", bis zu 20 Jahre Engagement in verschiedenen Bau- und Denkmalpflegekommissionen als Verhinderer von Abbrüchen und beeinträchtigenden Eingriffen, 1989 gegen den geplanten Totalabbruch der Maschinenfabriken Sulzer in Winterthur, 1994 für die Erhaltung der Maschinensammlung Technorama, 2002 als Auswertung von weltweiten Expeditionen zu Stätten der Grossindustrie das globalisierungskritische Werk "Der endliche Fortschritt", 2004 das Essay "Kilometer Null – vom Auf- und Abbau der industriellen Schweiz", in dem Profiteure des kahl fressenden Heuschreckenkapitalismus namentlich genannt sind. Diese 116-seitige Schrift erreichte mit 15'000 Exemplaren die höchste Auflage von Hans-Peter Bärtschis Werken, sie ist vergriffen.

Industriekultur Schweiz – Europa – Global,
Winterthur 2004. über 400 Fotos und Pläne color/sw,
dazu Informationen und Referenzen auf 142 Seiten,
ISBN 3-909059-33-3,
Fr. 22.- (siehe Bücher & Fotoarchiv)